Video

Presseaussendungen

SPÖ NÖ entlarvt sich als „Darabos-Erfüllungsgehilfe

FPÖ NÖ setzte bereits 2011 Bekenntnis zur Wehrpflicht durch, Rote gefährden Sicherheit der NÖ Bevölkerung

Erfreut zeigt sich FPNÖ-Wehrsprecher LAbg. Christian Hafenecker darüber, dass
die ÖVP anlässlich ihrer Aktuellen Stunde  die freiheitlichen Warnungen aus dem Vorjahr  im Hinblick auf eine Abschaffung der Wehrpflicht übernommen hat.

„Wir haben schon im Jänner 2011 die Beibehaltung der allgemeinen Wehrpflicht in einer Aktuellen Stunde thematisiert und auch einen entsprechenden Antrag eingebracht, der mit Mehrheit beschlossen wurde. Auf Initiative der FPÖ war NÖ damit das erste Bundesland, welches sich offiziell zur Wehrpflicht bekannt hat! Weiters haben wir das Bundesheer im letzten Jahr mit einer ganzen Fülle von Anträgen unterstützt und hier Themen vorgegeben", so der FP-Wehrsprecher LAbg. Christian Hafenecker.

„Dass eine Abschaffung der Wehrpflicht den Katastrophenschutz, die Blaulichtorganisationen und das Bundesheer im Gesamten enorm schädigen würde, haben wir Freiheitlichen stets aufgezeigt! Es muss jedem bewusst sein, dass mit dem Aus für die Wehrpflicht auch der Zivildienst fallen würde, womit das Land NÖ riesige Probleme mit der sozialen Versorgung seiner Bürger hätte! Naturkatastrophen, wie das Jahrhunderthochwasser 2002, können mit vermindertem Mannschaftsstand des Heeres und fehlenden finanziellen Mittel unmöglich bewältigt werden. Das sollte auch die SPÖ NÖ wissen. Wir werden daher auch weiterhin hinter dem Bundesheer und der allgemeinen Wehrpflicht stehen!", schließt Hafenecker.

zurück zur Übersicht