Video

Presseaussendungen

Klares Bekenntnis der FP-NÖ zum Bau der 3. Piste

Jeder Tag Verzögerung bedeutet Schaden für Niederösterreichs Wirtschaft

„Es ist höchst an der Zeit, den positiven Baubescheid für die 3. Piste am Flughafen Schwechat nun in die Tat umzusetzen und endlich mit den Bauarbeiten zu beginnen", forderte heute der freiheitliche Luftfahrtsprecher, LAbg. Christian Hafenecker. Durch diese Investition sieht Hafenecker auch einen wichtigen Impuls, „um der ohnehin krisengeschüttelten Luftfahrt etwas unter die Arme zu greifen."

Darüber hinaus sei Wien im Flugverkehr ein Knotenpunkt bei Flügen vor allem nach Osteuropa und in den Nahen Osten, ein Nein für die Piste könnte diese strategisch wichtige Position massiv gefährden bzw. einschränken. „Es wäre ein immenser wirtschaftlicher Schaden, diese Piste an den Flughafen Pressburg (Bratislava) abzugeben", das bei einer Ablehnung Österreichs gerüchteweise bereits Interesse bekundet haben soll. Ein weiteres Plus für die Wirtschaft sieht Hafenecker  in der Schaffung vieler neuer Arbeitsplätze, die der Bau und in weiterer Folge der Betrieb der 3. Piste mitbringen würde. „Nicht zuletzt könnte ein Ausbau der 3. Piste auch zu einer rascheren Amortisation des check-in 3 (ehemals skylink) beitragen, dessen Kosten beim Bau massiv überschritten wurden", ist der freiheitliche Mandatar überzeugt.

In Bezug auf die ablehnende Haltung der Bevölkerung zeigt sich Hafenecker optimistisch: „Ich bin überzeugt, dass der Bau der 3. Piste im Einvernehmen mit der Bevölkerung umzusetzen ist." Deren Bedenken müssten ernst genommen und alle Maßnahmen, wie beispielsweise diverse Lärmauflagen und das Nachtflugverbot, ergriffen werden, um alle möglichen negativen Begleiterscheinungen für die Anrainer ausschließen zu können. „Wir hoffen, dass mit den Baumaßnahmen so rasch als möglich gestartet werden kann, denn jeder Tag der tatenlos verstreicht, bedeutet einen wirtschaftlichen Schaden für Niederösterreich", so Hafenecker abschließend.

 

zurück zur Übersicht