Video

Presseaussendungen

SP-LAbg. Thumpser fehlt bei Anti-TTIP-CETA-TiSA-Volksbegehren jegliche Glaubwürdigkeit

Volksbegehrtens-Mitinitiator fehlte unentschuldigt bei Diskussionsveranstaltung zum Thema gerade in der Eintragungswoche

„Keine wirkliche Ernsthaftigkeit, sondern Schmähtandlerei“ ortet FPÖ-Bezirksparteiobmann NAbg. Christian Hafenecker bei SP-Bezirkschef LAbg. Herbert Thumpser und dessen wohl vermeintlichen Einsatz gegen TTIP, CETA und TiSA. Grund dafür ist das unentschuldigte Fernbleiben des Volksbegehrens-Mitinitiators bei einer Diskussionsveranstaltung der Initiative „Heimat & Umwelt“ am 24.1.2017, also mitten in der Eintragungswoche, in Altlengbach.

„Nachdem sein eigener Parteichef und Bundeskanzler Kern dieses wichtige Volksbegehren vom Tisch gewischt und die FPÖ aufgrund ihrer klaren Ablehnung von TTIP, CETA und TiSA ihre Unterstützung angekündigt hat, bekam SP-Kollege Thumpser offenbar kalte Füße, anders kann man sein unentschuldigtes Fehlen bei dieser wichtigen, parteiunabhängigen Diskussion nicht erklären. Im Gegensatz dazu ließ es sich Ing. Norbert Hofer nicht nehmen, seitens der FPÖ an dieser Veranstaltung teilzunehmen, wo sich wieder einmal zeigt, wer Bürgerinteressen wirklich ernst nimmt“, so Hafenecker.

Jemanden, der sich monatelang für ein hehres Ziel, wie es dieses Volksbegehren sei, einsetze,  im entscheidenden Moment der Eintragungswoche aber möglicherweise aus Parteiräson einen öffentlichen Auftritt meide und damit zurückstecke, könne man, so der Abgeordnete weiter, nur als „Schönwetterpolitiker“ bezeichnen.

zurück zur Übersicht