Video

Presseaussendungen

Freiheitliche setzen auf lokale und regionale Themen

Bei der Gemeinderatswahl am 25.1.2015 setzt die FPÖ besonders auf lokale Themen in den jeweiligen Kommunen. Einige Problemfelder, welche die Freiheitlichen ansprechen, sind allerdings bezirksweit bzw. gemeindeübergreifend.

 

„Von der schlechten Infrastruktursituation, Abwanderung, überhöhten Gebühren und hoher Gemeindeverschuldung sind fast alle Kommunen im Bezirk betroffen. Diese Problembereiche, welche von ÖVP und SPÖ durch verfehlte Politik und völlige Passivität verursacht wurden, wollen wir Freiheitlichen in den nächsten Jahren angehen. Während im finanzpolitischen Bereich, also bei Gebühren und Schulden, Lösungen in den Gemeinden selbst getroffen werden können, braucht es bei der Verbesserung der Verkehrsanbindungen sowie bei der Bekämpfung der Abwanderung überkommunale Zusammenarbeit“, so FP-Bezirksparteiobmann NAbg. Christian Hafenecker, MA.

 

Die freiheitlichen Gemeinderäte wollen daher in den kommenden Jahren verstärkt gemeindeübergreifend kooperieren, um so positive Impulse für den gesamten Bezirk zu setzen.

 

„ÖVP- und SPÖ-Bürgermeister kapseln sich gerne in ihren Gemeinden ab, was die politische Handlungskompetenz bei Herausforderungen, welche die gesamte Region betreffen, massiv einschränkt. Die FPÖ will hier einen anderen Weg gehen, bei dem auch gemeinsame Initiativen mehrerer Kommunen zum Erreichen eines Ziels für die Bürger auf der Tagesordnung stehen. Hohe Arbeitslosigkeit, steigende Armut oder Abwanderung machen nicht vor Gemeindegrenzen halt, hier braucht es Zusammenarbeit!“, schließt NAbg. Christian Hafenecker, MA.  

zurück zur Übersicht