Video

Presseaussendungen

SPÖ & ÖVP ramponieren GWD-Ausbildung jetzt völlig!

Aktueller Befehl streicht Bundesheer Fahrzeugverwendung und Zelte für Wehrdienstleistende, FPÖ plant bereits Schritte dagegen

In Zukunft dürfen Fahrzeuge des Bundesheeres nicht mehr zur Ausbildung von Grundwehrdienern eingesetzt werden, ebenso wird es in deren Ausrüstung keine Zelte mehr geben. Ein entsprechender Befehl ist laut NÖ Heereskreisen diese Woche an die Kasernen ergangen. Für NAbg. Christian Hafenecker, Ersatzmitglied im Landesverteidigungsausschuss des Parlaments, „blasen Rot & Schwarz jetzt zum Sturmangriff auf unser Heer“.

 

„Nachdem Rot & Schwarz die Kasernen bereits ausgehungert und die Truppenküchen abgeschafft haben, vergreifen sie sich jetzt schon direkt an der Ausrüstung unserer Soldaten. Eine militärische Ausbildung von Grundwehrdienern ohne Fahrzeuge und Zelte für Feldlager oder Katastropheneinsätze  ist völlig unmöglich, das kommt einer Abschaffung der Wehrpflicht gleich für die sich im Vorjahr 59, 7 Prozent der Bürger ausgesprochen haben. Offenbar will SP-Verteidigungsminister Klug nun den Sarg für das Bundesheer, den sein Vorgänger Darabos gezimmert hat, schließen. Jetzt fehlt nur noch, dass den Soldaten auch noch das Gewehr abgenommen wird “, kritisiert Hafenecker.

 

Im Budget 2014/2015 würden SPÖ & ÖVP dem Heer noch weitere Einsparungen verordnen, wodurch dessen Einsatzfähigkeit nicht mehr gegeben sei.

 

„Die FPÖ wird es sicher nicht zulassen, dass die rot-schwarze Anti-Bundesheer-Koalition die Sicherheit unseres Landes und seiner Bürger völlig kaputt spart. Wir planen daher bereits parlamentarische Schritte gegen diese ungeheuerlichen Vorhaben der Bundesregierung. Gerade Niederösterreich trifft jeder Kahlschlag in diesem Bereich besonders schwer. Es ist daher absolut entlarvend, dass die NÖ Abgeordneten von SPÖ & ÖVP die Wahnsinnstaten an unserem Bundesheer mittragen!“, schließt NAbg. Christian Hafenecker.

 

 

 

zurück zur Übersicht