Video

Presseaussendungen

Abschaffung der ersten beiden Pflegegeldstufen ist grauslich

Jetzt galoppieren auch die roten Raubritter durch unser Land

„Ich bin erschüttert, mit welcher Kaltschnäuzigkeit die SPÖ die Landtagswahlen in Wien abgewartet hat, um nur Tage danach die Katze aus dem Sack zu lassen und jene Menschen zur Kasse bitten, die unsere Hilfe dringend benötigen!", ärgert sich LAbg. Christian Hafenecker über die, von Sozialminister Hundstorfer geplante, Einsparung der ersten beiden Pflegestufen.

 „Menschen, die sich in diesen Pflegestufen befinden verlassen sich darauf, dass sie der Staat mit ihren Problemen nicht alleine lässt und sie unterstützt. Pläne wie dieser sind daher abscheulich!", so der Abgeordnete weiter.

Er vermisst in diesem Zusammenhang den Aufschrei aus Niederösterreich: „In einer „sozialen Modellregion" müssten bei LR Mikl-Leitner doch schon längst alle Alarmglocken schrillen, nicht zuletzt deshalb, weil dieses Pflegegeld auch die Basis für unser Hauskranken- Altenpflegesystem bildet!"

 „Gebühren- und Steuerexplosion zwingen die Menschen in unserem Land immer mehr zu arbeiten. Gleichzeitig gibt es einen unglaublichen Infrastrukturkahlschlag in unserem Land. Die Abschaffung der Pflegestufen 1 und 2 hätte zur Folge, dass sich wiederum die Familie in erhöhtem Maß und ohne fachliche Hilfe um ihre gebrechlichen und kranken Verwandten kümmern muss. Wie wir wissen, ist das mit einem Job meist nur schwer vereinbar!", schließt Hafenecker.

zurück zur Übersicht