Video

Presseaussendungen

Stronachs Chaostruppe aus NÖ will nun auch billige Braut für die Bundesregierung sein

Spätestens jetzt ist klar, dass es den Politamateuren nur um Pfründe und Posten geht

"Mit einer gewissen Erheiterung habe ich heute wahrgenommen, dass die glücklose Asyl-Landesrätin vom Team Stronach, sich und ihre Kollegen aus NÖ bereits an die Bundesregierung verscherbeln möchte. Der Umstand, dass Onkel Franks Mannschaft ihre Werte bereits in Niederösterreich, Salzburg und Kärnten im Rundordner entsorgt hat spricht Bände, die personelle Instabilität ebenso!", erklärt FPÖ Landesparteisekretär BR Christian Hafenecker.  

"Bei uns in NÖ unterstützt man mit der Zustimmung zum Budget jenes System, das man kürzlich noch als Diktatur bezeichnet hat, in Salzburg ist man zum willfährigen Unterstützer jener Partei geworden, die den Finanzskandal mit zu verantworten hat. Im Hinblick auf ihr Personal muss man sich bei dieser Truppe ohnehin an jedem Tag versichern, ob die gestern gekannten Personen heute noch im Amt sind. So geschehen beim ehemaligen Klubobmann in NÖ oder einem TS Abgeordneten aus Kärnten!", so der Bundesrat weiter.

"Interessant wäre, wo der Namensgeber der Chaostruppe eigentlich steckt. Ist er in "Onkel Franks Hütte" in Kanada, zählt seine gesparten Steuerausgaben in der Schweiz, oder striegelt er seine Luxuspferde in Oberwaltersdorf? Eines ist fix: in NÖ hat er mit seiner Spitzenkandidatur und anschließendem Mandatsverzicht seine Wähler verschaukelt. Vor dem Hintergrund, dass man nie weiß, was beim TS am Ende rauskommt, wäre es daher auch besser auf diese Hobbytruppe in einer Regierung zu verzichten!", schließt Hafenecker. 

 

zurück zur Übersicht