Video

Presseaussendungen

SPÖ lässt sich in Traiskirchen auf Steuerzahlerkosten plakatieren!

Stadtangestellte stellten in der Dienstzeit SP-Wahlplakate auf, FP fordert sofortige Aufklärung

Einen weiteren Fall von rotem Machtmissbrauch deckten die Freiheitlichen in Traiskirchen auf: Stadtbedienstete stellten dort in der Dienstzeit Wahlplakate der SPÖ auf, wie vorliegendes Videomaterial belegt.

„Das ist ein Skandal, der seinesgleichen sucht. Die SPÖ plakatiert in Traiskirchen unverschämt auf Kosten der Stadt und lässt damit die von hohen Gebühren geplagten Steuerzahler bluten. Dafür, dass die roten Funktionäre für ihre Bundespartei offenbar nicht einmal mehr Plakate aufstellen wollen, können die Bürger nichts“, kritisiert FPÖ NÖ -Landesparteisekretär Bundesrat Christian Hafenecker.

Der freiheitliche Abgeordnete fordert von SP-Bürgermeister Fritz Knotzer und  seinem Stellvertreter, dem 3. Präsidenten des NÖ Landtages Franz Gartner, sofortige Aufklärung. Eine allfällige Sachverhaltsdarstellung bei der Korruptionsstaatsanwaltschaft behält sich Hafenecker vor.

Ähnlich sieht das auch der FPÖ Stadtrat in Traiskirchen, Anton Lojowski:

„Knotzer und Gartner müssen den Traiskirchnern im Zuge einer entsprechenden Anfrage von mir sofort Rede und Antwort über diese „SPÖ-Plakataktion auf Steuerzahlerkosten“ stehen: Wie viele Stadtangestellte waren beteiligt und wie viele Stunden haben sie in der Dienstzeit aufgewendet? Den allfälligen finanziellen Schaden, welcher der Stadt dadurch entstanden ist, hat die SPÖ Traiskirchen auf Heller und Pfennig zu begleichen!“, schließt der Stadtrat.

 

zurück zur Übersicht