Video

Presseaussendungen

FPÖ-Hafenecker: Bessere Ausrüstung für Soldaten im Assistenzeinsatz nach FPÖ-Druck

Laut Anfragebeantwortung stiegen 2016 Übergriffe durch Flüchtlinge, SP-Minister Doskozil von leitet endlich Ankauf von u.a. stich- und schnittfesten Handschuhen ein

In einer Anfrage forderte FPÖ-Nationalrat Christian Hafenecker, MA von SP-Verteidigungsminister Doskozil Aufklärung über die Anzahl der Übergriffe auf Soldaten im Assistenzeinsatz an der Grenze und über deren Schutzausrüstung. Die brandaktuelle Beantwortung durch den Minister fördert dazu brisante Details zu Tage: Unter anderem stiegen die Übergriffe auf Soldaten im Assistenzeinsatz durch sogenannte Flüchtlinge von zwei (2015 ) auf zehn  (2016)  an.

„Diese Steigerung von Übergriffen auf unsere Soldaten zeigt, dass von so manchem einreisewilligen, sogenannten Flüchtling ein hohes Gewaltpotenzial ausgeht. Dazu muss man auch die Dunkelziffer jener Attacken rechnen, die möglicherweise gar nicht bis zum Verteidigungsminister durchgedrungen sind. Es ist daher wichtig, dass die Soldaten die bestmögliche Ausrüstung zum Eigenschatz erhalten, das ist aber leider nicht der Fall“, so Hafenecker.

Laut der Anfragebeantwortung werde nämlich erst jetzt –nach mehreren Anfragen der FPÖ- die Beschaffung von ballistischen Schutzwesten mit Schlag- und Stichschutz, Arm- und Beinprotektoren sowie stich-, schnitt- und schlagfesten Handschuhen eingeleitet.

„Dass unsere Soldaten bis jetzt ohne diese grundlegenden Schutzausrüstungen auskommen und Berichten zufolge bei Handgemengen unter Flüchtlingen mit bloßen Händen eingreifen mussten, kann man nur als völlig fahrlässig bezeichnen. Umso wichtiger ist es, dass jetzt endlich nach dem Druck der FPÖ mit der Beschaffung der entsprechenden Gegenstände begonnen wird“, schließt NAbg. Christian Hafenecker, MA.

 

zurück zur Übersicht