Video

Presseaussendungen

Migranten machen 20 Prozent der Arbeitslosen im Bezirk Lilienfeld aus!

Situation könnte durch Asylwerberunterbringungen noch verschärft werden

 

 „Die Arbeitslosenquote im Bezirk bleibt weiter auf Höchst-Niveau“, kommentiert FP-Bezirksparteiobmann NAbg. Christian Hafenecker, MA die aktuelle Statistik, nach der im Jänner 1076 Personen als arbeitslos gemeldet waren. Interessantes Detail dabei: Rund 20 Prozent davon sind Ausländer.

 „Im Vergleich zu ihrem Anteil an der Bezirksbevölkerung ist die Anzahl der arbeitslosen Migranten überdurchschnittlich hoch. Dies zeigt, dass die Zuwanderungspolitik von SPÖ & ÖVP völlig gescheitert ist und vor allem auch das Sozialsystem extrem belastet. Angesichts dieser Zahlen darf man auch die aktuelle, sogenannte Flüchtlingskrise nicht außer Acht lassen, durch die auch bei uns im Bezirk immer mehr Asylwerber einquartiert werden“, so Hafenecker.

Denn nach der Erteilung eines positiven Asylbescheides haben diese auch vollen Zugang zum Arbeitsmarkt und sind vom Sozialsystem her Österreichern gleichgestellt.

„Da diese Flüchtlinge meist über keine entsprechenden Qualifikationen verfügen und der Bezirk ohnehin schon unter hoher Arbeitslosigkeit leidet, ist es kaum vorstellbar, dass diese Migranten hier Arbeit finden, eher werden sie zu Sozialfällen. Ich fordere daher ÖVP-LAbg. Bader und SPÖ-LAbg. Thumpser auf, endlich Druck auf ihre Parteikollegen in der Bundesregierung auszuüben um diese Politik der offenen Grenzen und des ungehinderten Zuzugs zu stoppen“, schließt NAbg. Christian Hafenecker, MA.

zurück zur Übersicht