Video

Presseaussendungen

Eisenbahnkreuzung in Marktl ist schnellstmöglich zu entschärfen!

Stillstand seit einem Jahr ist skandalös, Anfrage an Verkehrsminister soll Druck machen

 Die sofortige Errichtung einer Lichtsignalanlage fordert FPÖ-Bezirksparteiobmann NAbg. Christian Hafenecker, MA an der Eisenbahnkreuzung am Habernreitweg in Marktl, an welcher erst im Vorjahr eine junge Frau durch einen Unfall tragisch ums Leben kam.

 „Dass seit mittlerweile fast einem Jahr an dieser Eisenbahnkreuzung keine Sicherheitsmaßnahmen getroffen wurden, weil man seitens der zuständigen Stellen über ausstehende oder nicht ausstehende Bescheide debattiert, ist skandalös und angesichts des großen Gefahrenpotenzials grob fahrlässig. Während man hier so lange für die Entschärfung einer tatsächlichen Gefahrenstelle braucht, verläuft im Gegensatz dazu die Installierung der beiden Sinnlos-Ampeln an der B18 in Rohrbach und Traisen geradezu in Windeseile. Ein solches Tempo wäre vielmehr bei dieser Eisenbahnkreuzung angebracht gewesen “, so Hafenecker.

 Der freiheitliche Abgeordnete wird daher eine Anfrage an SP-Verkehrsminister Klug einbringen um Druck für die schnellstmögliche Errichtung einer Lichtsignalanlage zu machen.

 „Bei der Schaffung von Sicherheit an diesem Bahnübergang darf es keine weitere Verzögerung mehr geben. In einer Anfrage werde ich diese Thematik daher vor den Verkehrsminister bringen!“, schließt NAbg. Christian Hafenecker, MA.

 

zurück zur Übersicht