Video

Presseaussendungen

Hafenecker Mitglied im Hypo-Untersuchungsausschuss

Als eines von vier freiheitlichen Mitgliedern wird nun auch der NÖ-Abgeordnete an der Aufarbeitung des größten Finanzskandals der 2. Republik mitarbeiten

Als bisher einziger fix nominierter Niederösterreicher wird NR Christian Hafenecker, MA Mitglied des Hypo Untersuchungsausschusses sein. 

 

Nachdem Hafenecker in seiner Zeit im NÖ Landtag schon an der Aufdeckung des Skandals mit den NÖ Wohnbaugeldern sowie bei der Diskussion um die massive Kostenüberschreitung beim Skylink-Bau beteiligt war  und auch an der Veröffentlichung von Spekulationsverlusten von NÖ Kommunen einen maßgeblichen Beitrag leistete, sieht er in der Berufung in den U-Ausschuss nun eine Fortsetzung dieser Arbeit.

 

„Ich freue mich darüber, dass man mir seitens meiner Partei das nötige Vertrauen entgegengebracht hat, mich für diese verantwortungsvolle Aufgabe zu nominieren. Als einer der jüngsten Abgeordneten im Hohen Haus ist es mir im Sinne der kommenden Generationen ein Anliegen, hier mitzuhelfen, Licht ins Dunkel zu bringen. Immerhin sind es ja auch diese Generationen, die massiv unter steigender Steuerlast, verringerten Bildungsausgaben und einer unsicheren Zukunft des Pensionssystems leiden werden. Sie haben sich eine restlose Aufklärung verdient. Einen weiteren Fokus werde ich aber auch auf die Tätigkeiten des Niederösterreichers Josef Pröll und seine Rolle bei der Rückverstaatlichung der Hypo legen. 

Der erste Untersuchungsausschuss nach den neuen Verfahrensregeln wird eine spannende Herausforderung und im Gegensatz zu früheren Untersuchungsausschüssen über andere Möglichkeiten und Institutionen verfügen. Ich freue mich auf die neue Aufgabe und hoffe, dass wir im Sinne aller Österreicherinnen und Österreicher Licht ins Dunkel bringen können!“, so NR Christian Hafenecker, MA.

 

 

zurück zur Übersicht