Video

Presseaussendungen

Gemeinden des Bezirks Lilienfeld schreiben tiefrote Zahlen!

Gesamtverschuldung von ca. 54,5 Millionen Euro hemmt Entwicklung

Die hohe Verschuldung der Gemeinden im Bezirk Lilienfeld sieht FPÖ-Nationalrat Christian Hafenecker, MA, als „Hemmschuh für die weitere Entwicklung der Region“.

 

„Insgesamt tragen die Kommunen einen Schuldenberg von rund 54,5 Millionen Euro, die durchschnittliche pro Kopf Verschuldung hält bei 2890 Euro. Dieses gewaltige Defizit ist das Ergebnis jahrzehntelanger Misswirtschaft von VP- und SP-Bürgermeistern, geprägt von „Loch auf- Loch zu“-Politik“, so der freiheitliche Abgeordnete.

 

Das hohe Defizit würde in den meisten Fällen Gebührenerhöhungen nach sich ziehen, den Spielraum für notwendige Investitionen einengen und damit in Folge Abwanderung begünstigen.

 

„Dadurch entsteht ein Teufelskreis, der die Negativspirale des Bezirks in puncto Abwanderung und Arbeitslosigkeit natürlich beschleunigt. Denn Gemeinden, die aufgrund hoher Schulden kaum Geld für Attraktivierungen ihres Standortes übrig haben, erfahren im Wettbewerb mit anderen Regionen einen massiven Nachteil. Die rot-schwarze Schuldenpoitik im Bezirk muss daher durchbrochen werden, damit unsere Region lebenswert bleibt!“, schließt NAbg. Christian Hafenecker.

zurück zur Übersicht